Fazit zum Panasonic Enhancer

Nach gut einem Monat der Testphase kommt nun hier mein Fazit zum Panasonic Enhancer.


*WERBUNG / Produkttest *

 

Meine Beautyprodukte für wunderschöne Haut

Nach meiner Prinzessinnen Collagen Maske hat sich meine Haut so zart wie ein Baby Popo angefühlt. Ab diesem Tag war für mich klar: ich möchte The Enhancer eigentlich nicht mehr missen. Es kam jedoch mal wieder extrem viel dazwischen, die Vorweihnachtszeit war mega stressig und neben zahlreichen Überstunden, genervten und gestressten Mitmenschen habe ich eine Woche lang den Enhancer nicht benutzt. (Es gibt auch die Auto Funktion, aber ich bin davon einfach kein Freund, warum könnt ihr gleich lesen.) Das hatte sofort Auswirkungen auf mein persönliches Wohlempfinden und vor allem meine Haut. Ich liebe meinen Beruf, aber die vielen Kataloge verursachen viel Staub und das setzt sich gerne auf der Haut ab. Zudem ist es in der B-Ebene der Hauptwache in Frankfurt ja ohnehin nicht gerade super sauber und staubfrei. Meine Augenringe wurden wieder dunkler, mini Fältchen wurden sichtbar und meine Haut „unrein“ (ich habe keine Pickel, Gott sei Dank nicht, aber so kleine Pickelchen schleichen sich bei mir auch ganz gerne mal ins Gesicht).

Eine Woche ohne den Enhancer und  mein Glow war leider weg.

Das wollte ich vorne weg mal gesagt haben. Natürlich findet man ein Produkt auf den ersten Blick immer super, aber viel wichtiger finde ich den Unterschied, wenn man ein Produkt aufhört zu benutzen. Sieht oder fühlt man keinen Unterschied, finde ich das Produkt nicht weiter empfehlenswert.

Und deshalb kommt jetzt mein komplettes Fazit zum Panasonic Enhancer mit allen Vor- und Nachteilen.
Nachteile:
  • Der Preis schockt ganz schön im ersten Moment. Jedem, dem ich vom Enhancer erzählt habe, hat geschluckt als ich den Preis genannt habe.
  • Nach wie vor bin ich kein Freund von dem Sockel. Der ist mir persönlich zu plump für so ein teures Gerät.
  • Für zum Mitnehmen muss man sich ein extra Säckchen mitnehmen, damit dem Schätzchen nichts passiert. Wenn man ihn so in eine Tasche packt, fällt als erstes der Plastikring ab und somit auch der Schutz der Titankappe.
  • Die „Auto“ Funktion war mir zu „Auto“. Ich habe einen mindestens 12-13 Stunden Tag (in der ich durch Pendeln und arbeiten unterwegs bin und nicht zu Hause!) Der Auto-Modus geht ca. 3 Minuten und es gibt nur den Moisturizing- und Cooling-Modus. Das heißt das für mich eigentlich wichtigste für ein absolutes Wohlbefinden, nämlich die Tiefenreinigung wird ausgelassen. Persönlich finde ich das eher semi gut. Denn eine nicht oder weniger gut gereinigte Haut nimmt auch mit so einem Gerät die Pflegeprodukte nicht so gut auf, als eine gereinigte Haut. Und wer so viel Geld für ein Gerät ausgibt, sollte sich auch die Zeit nehmen. Die Haut und das Wohlbefinden werden die 5 Minuten Extra danken.
Vorteile:
  • Meine Haut hat sich viel zarter und gepflegter angefühlt. Und das „nur“ mit 10-Minuten Pflegezeit am Abend.
  • Kleinere Fältchen wurden gemildert – wobei ich generell recht wenig Falten habe und wenn sind es nur Lachfalten. Die dürfen auch bleiben 😀
  • Die Bedienung ist einfach und vor allem ist es dank der ausführlichen Bedienungsanleitung schnell zu verstehen
  • schnelle und einfache Reinigung des Titankopfes (fand ich persönlich sehr wichtig, zumal ich es ja auch anderen zum testen gegeben hatte).
  • Das Design ist schlicht und trotzdem elegant und passt in jedes Badezimmer.
  • Das Gerät ist relativ leicht und ist deshalb auch einfach in der Handhabung.
  • Die Form des Titankopfes ist okay, hier kann man vielleicht etwas ändern. Mir persönlich kam es dann unter dem Auge doch etwas groß vor, aber vielleicht lag das auch nur an meinem eigenen Empfinden.
  • Aber ganz wichtig finde ich: Man vergisst viel zu oft, dass man sich und seiner Haut etwas gutes tun muss. Ich auf jeden Fall. Wie oft bin ich zu müde oder zu kaputt. Dank dem Enhancer werde ich jeden Tag daran erinnert und ziehe es auch seitdem durch. (bis auf diese eine Woche, wobei die hat für mich zur Testphase dazu gehört).
Mein persönliches Fazit zum Panasonic Enhancer lautet deshalb: gönnt euch mal was.

Ich habe mehrere Beautyrituale. Einmal in der Woche ist ein kompletter Beautytag. No Make-Up Days, wenn ich es einrichten kann. Ich gehe einmal im Monat zur Maniküre und Pediküre. Friseur, Kosmetikerin und Massage stehen auch öfters auf dem Programm, um mir etwas gutes zu tun, weil ich soviel arbeite. Und ich möchte behaupten, dass auch ihr viel arbeitet. Und wenn nicht, dann seid ihr echte Glückspilze.

Ja, der Enhancer ist mit seinen 279€ nicht gerade billig, aber zwei Besuche bei der Kosmetikerin und ihr habt den Enhancer auch schon wieder raus. So zumindest meine Rechnung. Die Tatsache aber, dass ihr jeden Abend mit einem guten Gefühl ins Bett geht und mit einer strahlenden Haut durch den Tag geht ist unbezahlbar. Und ja vielleicht ist der Enhancer nicht zu 100% wie die Profigeräte, aber die sind auch noch mal teurer und die könnt ihr auch nicht einfach mal so jeden Tag benutzen oder? Wobei wir auch hier wieder bei dem Thema sind: Zeit ist Geld. Und man hat auch nicht immer regelmäßig die Zeit um zur Kosmetikerin zu gehen.

Ich möchte den Enhancer nicht mehr missen und auch viele in meinem persönlichen Verwandten- und Bekanntenkreis sind davon überzeugt, die ihn auch mal testen durften.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × zwei =