Hone Heke

Wir wohnen nun ja bereits seit einiger Zeit in der Hone Heke Lodge und eben auch in der Hone Heke Road. Also kam mir die Frage auf, wer denn dieser Hone Heke war und was er so angestellt hat.

Die Besitzerin Victoria gab mir dann zwei Bücher. Ehrlich gesagt waren die nicht gerade einfach zu lesen. Das eine Buch „A Capital Story“ ist mehr auf die gesamte Entwicklung der Bay of Islands bzw. des Nordens von der Nordinsel Neuseeland bezogen und wie es der Name sagt, eben der Hauptstadt.

Das kleinere, aber weitaus komplizierte Buch ist: „Heke’s War“. Es ist ein Tagebuch eines Missionars um die 1845. Dementsprechend ist auch das Englisch teilweise etwas anders und zudem gibt es viele Maori Wörter. Das heißt ich habe maori gelesen – die englische Übersetzung stand dabei – und dann ins Deutsche übersetzt.

Bücher zum Thema Hone Heke

A capital story beschreibt die Zeit in der die Engländer damals Neuseeland besiedelten bis hin zum „Treaty of Waitangi“. Genauer werden eben die einzelnen, wichtigen Persönlichkeiten wie Hobson und seine Familie & Co. (Darauf möchte ich weniger eingehen, sonst wird das ein endlos Bericht). Jedoch sehr interessant und verwirrend fand ich die Geschichte mit den beiden Russells und eben der ehemaligen Hauptstadt.

Kurzum: die erste und älteste Hauptstadt Neuseelands war damals Okiato.

Okiato liegt etwa 8km südlich vom heutigen Russell (damals Kororareka). Eine Weile haben sich beide Städtchen Russell nennen dürfen – deshalb manchmal die Verwirrung in den Büchern.

Als dann damals Okiato nicht mehr länger die Hauptstadt war und der Handel überwiegend über Auckland (Auckland war für eine kurze Zeit die Hauptstadt, bis es dann Wellington wurde) ging, haben die einheimischen (Maoris) sich darüber ein wenig geärgert. Und so kommt dann eben Hone Heke ins Spiel.

Ganz grob: Hone Heke war ein Held und wird auch heute noch als ein solcher von den Maoris gefeiert.

Wenn wir vom Hone Heke War sprechen, befinden wir uns im 19. Jahrhundert. Um die 1840 etwa. Hone Heke wuchs hier in den Bay of Islands auf und überlebte die vorangegangenen Kriege. Er selbst ging später hier in Kerikeri zur Missionsschule.

Damals unterzeichnete er ebenfalls den berühmten Vertrag von Waitangi.

Hone Heke hatte von Anfangan Zweifel daran, dass die Engländer fair mit den Maoris und deren Land umgehen und letzten Endes stellte sich heraus, dass er Recht hatte.

Es ging so weit, dass die wirtschaftliche Lage in den Bay of Islands immer schlechter wurde und die Engländer mehr und mehr Land einnahmen.

Daraufhin fällte Hone Heke den Fahnenmast mit der Britischen Flagge. Insgesamt dreimal hintereinander tat er dies. Und selbst als zig britische Soldaten den Fahnenmast bewachten, schaffte er es erneut durch ein Ablenkungsmanöver den Fahnenmast mit der Britischen Flagge zu fällen.

Dies war der Beginn des sogenannten Fahnenmastkrieges (flaggstaff war). Den Krieg im Detail möchte ich nicht wirklich erwähnen. Es war interessant in dem Büchlein zu lesen, dass viele Orte, die wir besucht haben oder besuchen möchten, noch immer wie damals heißen und dass man praktisch gedanklich auf dem Pferd mitreiten konnte und in etwa wusste, wo sich die einzelnen Szenen abspielten.

Fast 10 Jahre später wurde erst Frieden beschlossen und kurze Zeit darauf starb Hone Heke an Tuberkolose. Das Grab wurde aber als Geheimnis bewahrt und nie veröffentlicht.

Also mit anderen Worten: wir wohnen in einer Helden Lodge in der Helden Straße.

Ein Maori, der für Gerechtigkeit sorgte und kämpfte.
Also wenn ihr mich fragt, kann ich damit sehr gut leben 😀

Ein Gedanke zu „Hone Heke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 3 =