Melitta Kaffee des Jahres

Wieder einmal durfte ich für euch etwas testen und zwar den Melitta Kaffee des Jahres.

* WERBUNG / PRODUKTTEST *

Für mich als Kaffeesüchtige also genau der richtige Produkttest.

Wir haben sowohl einen Vollautomaten, als auch eine Espressokanne, die Filtermaschine und eben einen Handfilter. Auf der Arbeit trinke ich überwiegend den Nespresso Kaffee, also Kapseln.

Ich bekam 5 Päckchen mit je 100g zum testen.
Darauf wird der Melitta Kaffee des Jahres wie folgt beschrieben:

„DER BESONDERE. Unser Kaffee des Jahres liebt die BESONDEREN AUGENBLICKE. Es ist Sonntag und keiner hat’s eilig? Das muss gefeiert werden! Herrlicher Sonnenschein auf dem Balkon? Zeit, den Kaffee des Jahres 2018 rauszuholen! Er ist nämlich ein GANZ BESONDERER, mit seinen 100% Arabica.Bohnen, dem vollmundig weichen Aromen und der leicht karamelligen Note. Die entsteht durch die Auswahl mit Bohnen aus Honduras und unsere sorgfältig abgestimmte Röstung. Perfekt, um die kleinen und großen BESONDEREN AUGENBLICKE zu geneßen.

UNSERE PROFI-RÖSTUNG UND DER SECOND CRACK Nur rösten? Das reicht uns nicht. Wir rösten auf den Punkt. Bis zum „Second Crack“. Dem perfekten Röstpunkt für über 800 Aromen.“

Das Päckchen kam leider etwas verspätet bei mir an, weshalb ich auch nicht mehr ganz in der Zeit bin.

Die Testwoche 1 war um und ich bekam erst das Päckchen.
Ergo baue ich jetzt zwei Testwochen in einen Bericht.

Die Aufgabe für die erste Testwoche: „Mein Melitta Moment“.

Ähm ja, also ehrlich gesagt habe ich die Frage nicht verstanden – bitte widerholen? 😀
Spaß beiseite, im Prinzip kann ich zu jeder Tages oder Nachtzeit Kaffee trinken. Ich stehe morgens auf und der erste Gang: Kaffeemaschine. Ins Bad, danach Kaffeemaschine. Ins Ankleidezimmer und fertig gemacht, danach: Kaffeemaschine. Aus dem Haus raus, manchmal am Hauptbahnhof noch zwischendurch zum Coffeeshop und auf der Arbeit angekommen, Kaffeemaschine an und so verläuft mein ganzer Tag. Immer die Kaffeemaschine im Blickfeld 😀 Außer zum Nachmittag, da gibt es jetzt den Ginseng Kaffee. Aber das tut hier nichts zur Sache.
Mit dem Melitta Kaffee des Jahres war das aber nicht mehr ganz so einfach, DENN aus dem Vollautomaten war mir persönlich der Kaffee zu schwach. Also war der erst Gang zur Kaffee Maschine, dann den Wasserkocher an, Kaffee in den Handfilter und durchlaufen lassen. In der Zwischenzeit habe ich den Vollautomaten benutzt und mich fertig gemacht und hatte den Melitta Kaffee des Jahres in meinem To-Go Becher.

Dann war ja aber auch zeitgleich die Testwoche 2 im Prinzip: „Kaffee schmeckt am besten zusammen – was sagen deine Liebsten?“.

Hatten meine Leute zu Hause ein Glück, dass ich immer alles teile und mein Päckchen verspätet war, somit haben sie natürlich direkt von Anfang an mitgetestet.
Zuerst habe ich den Melitta Kaffee des Jahres mit meinem Partner und meinen Eltern getestet.
Wir trinken alle den Kaffee etwas unterschiedlich. Von daher sind wir auch auf einen Vollautomaten damals umgestiegen, damit für jeden etwas dabei ist.
Auch beim Sonntagskaffee mit Kuchen durfte dann noch der Rest der Familie mittesten.
In der eigentlichen Woche drei habe ich es dann auch geschafft, die Kollegen auf der Arbeit testen zu lassen und da eins, zwei, drei Kunden da waren, durften die gleich mittesten. 😀

Wie es allen letzten Endes geschmeckt hat, das verrate ich euch in meinem nächsten Bericht…

Schreibe einen Kommentar

14 − 3 =