Pandawa Beach Bali

Der erste Stopp in Indonesien war Pandawa Beach Bali.

Wir haben uns für ein Homestay entschieden und das war auch wirklich nett. Wir konnten dort von morgens bis abends sehr günstig etwas zu Essen bestellen und in der Nähe sind auch zwei Supermärkte.

Banana Pancakes in Pandawa Beach Bali

Nach dem Frühstück haben wir uns fertig gemacht und sind in Richtung Strand. “Laufen? Sicher? Das sind locker 8 Minuten!”

8 Minuten vielleicht mit dem Auto oder dem Roller. Wir waren locker eine halbe Stunde unterwegs. Es gab natürlich keinen gescheiten Fußgängerweg und die Luft ist nicht nur heiß sondern auch sehr staubig.

Die Aussicht hat aber dann wieder alles gut gemacht. Wir mussten einen Berg hinutergehen, um an den Strand zu gelangen. Dementsprechend atemberaubend war die Aussicht. Das einzige was störte waren die unzähligen Touris. Deshalb sagte ich zu meinem Freund, dass wir später versuchen ein Bild zu machen… leider war später Ebbe – muss ich noch mehr sagen?

Also sind wir weiter Richtung Strand. Es gab Sonnenschirme und Liegen und man wurde ständig danach gefragt. Aber wir wollten keinen. Außerdem war rote Flagge. Na ganz toll. Mein Freund ist trotzdem ins Meer und kam aber relativ schnell wieder raus. Die Strömung war wohl sehr stark und es waren sehr viele Felsen unter Wasser, die man so nicht gesehen hatte.

Der Strandtag hatte sich dann nach ca. 2 Stunden erledigt. Ins Wasser konnte man nicht, der Strand war überfüllt mit Menschen, ständig wurde man angesprochen und wir waren genervt. Mal wieder. Ich wurde an diesem Tag zur “Miss Umbrella” und mein Freund zum “Mister Beer” gekürt. So ein bisschen englisch oder ein bisschen mehr englisch wäre gleich nur halb so nervig.

Wir haben die Heimreise angetreten und bergauf in der prallen Sonne haben wir uns dann noch ein bisschen mehr Zeit genommen. Unterwegs sind uns einige Straßenhunde entgegen gekommen. Noch harmlos.

Als wir an einem der Supermärkte vorbei kamen, haben wir uns ein Eis gegönnt. Fataler Fehler – wieder einmal. Ich hatte die Schnorchelausrüstung von meinem Freund und zum Glück die Flossen in der Hand. Nichts ahnend sind wir mit dem Eis 200m Richtung Homestay gelaufen. Denn weiter weg war der Supermarkt nicht. Die letzten hundert Meter ist uns einer der vielen, ausgehungerten Straßenhunde hinterher. Ich habe keine Angst vor Hunden, aber der sah seltsam aus. Ich hatte mit den Flossen geklatscht, in der Hoffnung, dass er weggehen würde. Fehlanzeige. Als ich mich dann wieder herumdrehte sah ich ihn nur auf meinen Freund zu rennen und nach ihm schnappen. Die Flosse traf ihn direkt auf der Schnauze und ganz bewusst auf der Nase. Mir hat es das Herz zerrissen, noch nie habe ich einen Hund derart geschlagen, aber bevor dieser meinen Freund gebissen hätte…

Der Hund ist uns zwar mit etwas mehr Abstand aber trotzdem noch hinterher. Bis wir im Homestay waren.

Ich hatte keine Lust mehr auf nichts. Offensichtlich waren die Straßenhunde hier nicht ganz so harmlos, der Strand war mir eindeutig zu voll, mein Freund konnte nicht ins Wasser. Also haben wir uns kurzer Hand einen Termin bei der Massage gemacht. 200 Meter in die andere Richtung.

Die ersten hundert Meter war alles in Ordnung. Plötzlich kam aus dem Gebüsch wieder dieser olle Streuner. Mein Freund blieb stehen – ganz blöd. Ich bin auf dem heißen Asphalt Barfuß gelaufen und habe die Flip Flops wieder zum klatschen genommen. Ich sagte meinem Freund, dass er schnell an dem Mistvieh vorbei sollte während ich ihn ablenke. Bis zum Eingang der Massage ist er uns gefolgt. Danach wurde er von dem Besitzer des Supermarktes schwer beschimpft und dann suchte er endlich das Weite.

Eineinhalb Stunden waren wir bei der Massage. Eine Stunde Massage und eine halbe Stunde Bodypeeling. Und es war so herrlich. Bis auf das Bodypeeling. Es fühlte sich eher an, also würde sie mir die Haut abziehen und das Peeling selbst hatte einen strengen Geruch nach Maggi und Curry.

Für die traditionelle Balinesische Massage mit Bodypeeling haben wir umgerechnet vielleicht 7€ pro Person gezahlt. Unglaublich aber wahr. Wenn wir diese Preise in Deutschland hätten, würde ich sicherlich einmal pro Woche auf einen Starbucks Coffee verzichten und dafür einmal mehr zur Massage gehen. 😀

Was wir jedoch vergessen hatten war die Zeit. Draußen war es schon dunkel und plötzlich kam uns der Hund wieder in den Sinn. Ich glaube so schnell waren wir noch nie gelaufen und viele Rollerfahren waren auch erstaunt, dass sie noch jemand auf der Straße gesehen haben. Es ist zum Glück nichts passiert. Wir haben in der Unterkunft noch etwas gegessen, haben uns noch einmal versucht den Curry gestand abzuduschen und sind nach einem weiteren anstrengende Tag in Pandawa Beach Bali ins Bett gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + 17 =