Singapore Grand Prix Formel 1

Es war soweit, das große Rennen: Singapore Grand Prix Formel 1. Ganz am Anfang unsrer Beziehung haben wir mal über ein paar Dinge gesprochen, die wir unwahrscheinlich gerne tun würden.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass eines der ersten Dinge, die mein Freund sagte “Singapore Grand Prix Formel 1 das tolle Nachtrennen” war. Jetzt war es soweit.
Es war gar nicht einfach Bilder zu machen – aber Videos 🙂

Kurioserweise kommt man im Ausland ziemlich günstig an Formel 1 Tickets ran. So habe ich damals für Melbourne vielleicht 50€ für den Renntag gezahlt und jetzt haben wir für das ganze Wochenende und mit Sitzplätzen 200€ pro Person gezahlt. Das einzige was übertrieben teuer ist, sind die Trikots, Mützen und andere Mitbringsel. Aber nun ja.

Das Wochenende verlief für unseren Sebastian echt gut und für uns auch. Wir hatten einigermaßen Glück mit dem Wetter und haben tagsüber die Stadt erkunden können. Wir brauchen nicht darüber reden wie kaputt wir abends dann ins Bett gefallen sind. 😀

Und dann kam der Regen. Nein kein Regen, es war ein riesen Schutt. Wir hatten öfters tagsüber mal eine Gewitterwolke gehabt und die hatte sich dann meistens nach einer Stunde verzogen. Aber dieses Gewitter hatte es mehr als in sich.

Schon auf dem Weg zur Rennstrecke hatte es geschüttet wie aus Kübel. Weshalb wir uns doch noch einen weitere Regenschirm kauften. Der hatte $3 gekostet. Bei der Rennstrecke kostet ein Plastikponcho $4 – also von daher hatte sich jemand im Hostel über einen neuen Schirm freuen können, denn $4 zum Einmal verwenden von Plastik – das geht gar nicht.

Und weil wir keine Taschentücher mehr dabei hatten, habe ich mir kurzerhand die Handtasche vollgestopft mit Toilettenpapier. Der Blick von dem Security war Goldwert 😀

Fakt ist, wir hatten keinen nassen Hintern, haben den Herrschaften in der Umgebung noch etwas abgeben können – die waren auch happy und die Stühle wurden auch mal sauber gemacht. 😀

Es hatte sich wieder etwas beruhigt und nur gefusselt. Die Aufwärmrunde ging los und alles schien super. Dann kam der Start. Wir sind fast aus allen Wolken gefallen, als wir gesehen haben, dass beide Ferraris aus dem Rennen waren. Und das noch in der ersten Runde. Unglaublich.

Dementsprechend waren wir auch nur noch halbherzig dabei. Das Wetter wurde aber zum Glück besser und so konnten wir noch das Feuerwerk am Ende sehen. Wäre das auch noch ausgefallen, wäre ich super traurig gewesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 2 =