Singapore

Ich war bereits bei meiner ersten Weltreise für ein paar Tage in Singapore und es hatte mir damals schon sehr gut gefallen.

Marina Bay Sands
Der eigentliche Grund warum wir auch die Reise verlängert haben war die Asienplanung und eben ganz explizit wegen dem Formel 1 Rennen in Singapore.

Wir haben es zwar nie wirklich geschafft eine ordentliche Bucketlist aufzuschreiben, aber so manches haben wir auf dieser Weltreise abgehakt. Vielleicht schaffen wir es aber auch irgendwann sie mal ordentlich zu führen.

Das Frühstück in der Unterkunft war inklusive – na immerhin. Aber wirklich besonders war das nicht. Erdnussbutter und Marmelade oder Haselnussaufstrich 😀

Relativ gut gestärkt sind wir dann Richtung Marina Bay Sands. Denn ich wollte die Gardens by the Bay mir anschauen. Das Wetter war so la la. Aber wir haben wie immer das Beste draus gemacht.

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Singapore sind auch super. Sauber, pünktlich und schnell. Aber wir mussten immer umsteigen und das ist ganz schön nervig gewesen. Für 3 Stationen.

Die Gardens by the Bay sind…sehr künstlich. 😀 Ja gut, mein weiß es ja, aber man stellt es sich dann doch noch ein bisschen anders vor. Außerdem hatte es mich echt geärgert, dass man für das „Flower Dome“ und „Cloud Forest“ einen ziemlich hohen Eintritt zahlen musste. Ganz geschweige von dem Skyway.Da wir aber ohnehin etwas spät unterwegs waren und noch etwas essen wollten, bevor wir uns das Qualifiying ansehen wollten, haben wir auch diese typische Touriattraktion ausgelassen.

Also wir reden hier in der Tat von Beträgen, die unser ganzes Tagesbudget für Essen & Unterkunft gewesen wären. Und wir hatten ohnehin auch für das Hotelzimmer fast mehr als das doppelte unseres eigentlichen Budgets bezahlt. Es war auch klar, wegen dem Event, aber deshalb haben wir auch darauf dann verzichtet.

Marina Bay

Gesagt getan, wir haben etwas gegessen und sind dann eben wieder in Richtung Rennstrecke. Haben uns die Marina Bay genauer angeschaut, sind herum gelaufen und dann fing nach dem Carrera Cup schon das Qualifying an. Wir hatten auch super Plätze. Direkt am Bay Grandstand. In der Kurve von Emirates, genau dort, wo die Autos langsamer fahren mussten und unter der Tribüne durchgefahren sind.

Der Bay Grandstand
Aber oh man, was uns die Holländer auf die Nerven gegangen sind mit ihren Jubelschreien für den Verstappen. Umso mehr und lauter haben wir dann für unseren Vettel gejubelt. Zumal er ja dann auch das Qualifying gewonnen hat. Ach war das schön.

Nach dem Rennen haben wir uns noch den Bay Grandstand und seine Ständchen und Attraktionen angeschaut.

Der Merlion ein weiteres Wahrzeichen von Singapore

Singapore kann man wirklich super zu Fuß erkunden. Wir haben einiges an Kilometer zurück gelegt. Aber auch Abends durch die Straßen kann man ohne Bedenken gehen. Es war für mich als blonde Frau auch zum ersten Mal wieder angenehm durch die Straßen zu laufen. Denn in Malaysia wurde ich ständig angeschaut und regelrecht angegafft. Es hat mich zwar niemand angefasst, aber dem hätte ich dann auch schon was erzählt.

 

Dieses stachlige Gebäude erinnert an eine Durian – die Stinkfrucht

Zurück zum zweiten Tag in Singapore. Er ging super schnell zu Ende. Wir sind zurück ins Hostel und wollten uns ordentlich ausruhen, damit wir am nächsten Tag auch super fit sind. Und ehrlich gesagt, waren wir auch von unserer Sightseeing Tour echt geschafft.

Zum Glück funktionierte das Internet nicht so gut, denn somit war die Ablenkung auch nicht so groß 😀

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + vier =